Hier sehen Sie einen Ebenseer Fetzen

FÅSCHINTÅG,FÅSCHINTÅG

Unterkunft buchen

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, Name) werden vom Tourismusverband Traunsee-Almtal ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Erlebnis Fasching in Ebensee am Traunsee

Sollten Sie gerade während der Faschingszeit einen Urlaub in diesem schönen Ort verbringen, so versäumen Sie es nicht, den berühmtesten Fasching Oberösterreichs, die sogenannten „Ebenseer Nationalfeiertage“ zu besuchen und live mitzuerleben.

Die Wurzeln des Ebenseer Faschings dürften im Gebiet um Bad Aussee zu suchen sein.

Im Jahre 1604, als die Saline Ebensee gegründet wurde, holte man Facharbeiter aus Aussee in die Traunseegemeinde, die auch den Fasching mitbrachten. Im Laufe der Jahre hat sich der Fasching zu seiner heutigen, besonderen Form weiterentwickelt und war so stark verwurzelt, dass es 1733 sogar zur „Faschingdienstagrevolte“ kam, als die Salinenverwaltung den bis dahin freien Faschingdienstagnachmittag abschaffen wollte.

Man wollte lieber streiken und einen offenen Konflikt mit den Vorgesetzten in Kauf nehmen, als auf den Fasching zu verzichten.

Die lustigste Zeit des Jahres ist eine Angelegenheit für alle Ebenseer, Jung und Alt geben sich dabei ein Stelldichein. Es gibt kaum jemanden, der während der „närrischen Tage“ abseits steht.

weiterlesen

Die „Nationalfeiertage“ beginnen am Faschingsamstag. Denn da findet der bunte und fröhliche Kinderfaschingsumzug statt. Hunderte Kinder ziehen durch den Ort und bezaubern durch phantasievolle, lustige Kostüme. Am darauf folgenden Faschingsonntag ziehen statt der Kinder die erwachsenen Narren durch den Ort und nehmen während des Ebenseer Faschingsumzuges örtliche Ereignisse, die Politik oder verschiedene Persönlichkeiten auf Korn.

Am außergewöhnlichsten und ein Höhepunkt für die Ebenseer ist jedoch der Fetzenzug am Fetzenmontag. Die Fetzen tragen dabei Lumpen („Fetzen“) und kunstvoll geschnitzte („geschnegerte“) Holzmasken (Larven genannt). Damit man niemanden erkennen kann, verstellen sie sogar die Stimme und können so unerkannt und ausgelassen die ungeschminkte Wahrheit sagen und alles kritisieren, was sie während des Jahres berührt oder gestört hat. Der Fetzenzug zieht die Langbathstraße heraus in die Hauptstraße bis zum Rathaus, wo sich der Zug auflöst. Das Fetzentreiben wird anschließend in den Gasthäusern und auf den Straßen bis in die Morgenstunden des Dienstags fortgesetzt. Bringen Sie also am Fetzenmontag genügend Kondition und Heiterkeit mit und erleben Sie ein Faschingstreiben, das Sie nicht so schnell vergessen werden.

Wegen seiner Originalität wurde der Fetzenzug im Jahre 2011 mit dem immateriellen UNWSCO-Kulturerbestatus ausgezeichnet.

Am Faschingdienstag kommen wieder die Kinder auf Ihre Rechnung; beim „Nuß-Nuß“ werden Nüsse, Orangen, Süßigkeiten usw. in die Kindermenge geworfen. Die Kinder müssen dabei den Reim des Ebenseer Fetzenmarsches so laut wie möglich rufen.

Den Abschluss des Ebenseer Faschings bildet am Aschermittwoch das Faschingverbrennen am Traunufer mit dem „Brieftaschlwaschen“ (ein Zeichen, dass nach dem Fasching kein Geld mehr übrig geblieben ist) und der Heringschmaus in den Gasthöfen.


Fåschingtåg, Fåschingtåg, kimm na båld wieda,
wånn ma koån Geld nit håbn, schern ma di nieda,
Hutzn, Fetzn, Lempn auf und nieda, hin und he
ålles fåhrt nåch Ebensee.