Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, Name) werden vom Tourismusverband Traunsee-Almtal ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Hier sehen Sie ein Gruppe in der Tracht.

Liebstattsonntag "Immaterielles Kulturerbe" in Gmunden

Gmundens liebster Brauch Liebstattsonntag "Immaterielles Kulturerbe" - Gegen jede Art von Schmerz hilft ein echtes LIEBSTATTHERZ - darum war dies auch in Gmunden, vor Jahrhunderten erfunden.

Der Festakt und der Festzug, sowie das Rahmenprogramm ist ABGESAGT. Herzerl kann man bei den Konditoren vor Ort kaufen

Gmunden ruft Reisewarnung vor dem Liebstattsonntag aus.

Hinweise zum Coronavirus

Aktuelle Informationen zum Coronavirus für Gäste und Reisende.

Unsere Tourismusbüros sind bis auf weiteres geschlossen Sie erreichen uns weiterhin telefonisch und per E-Mail von 8:30-17:00 Uhr.

Der Tagesausflugs-Tourismus nimmt gerade in den Ferienregionen Oberösterreichs zu. Insbesondere das Salzkammergut, so auch unsere Region, war bereits in den letzten Tagen und am vergangenen Wochenende stark betroffen. Jetzt wurden zusätzliche Maßnahmen für die Salzkammergut-Gemeinden angeordnet: verstärkte Polizeikontrollen für Ausflugsgäste und eingeschränkte Parkmöglichkeiten. Genauere Info zur den zusätzlichen Maßnahmen und Bewusstseinsbildung in den OÖ Ferienregion finden Sie auf der Homepage des Landes Oberösterreich.

 „Bitte schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen und  bleiben Sie zu Hause!

Die Geschichte zum Liebstattsonntag

Im Jahre 1641 gründete der damals für Gmunden zuständige Passauer Bischof einen ganz eigenen Brauch für die Kurstadt am Traunsee. Er beauftragte den Stadtpfarrer, jeweils am vierten Fastensonntag die Armen der Stadt zum gemeinsamen Mahl einzuladen und selbst aufzutragen. Historisch gesehen handelte es sich um die Bestätigung der sogenannten "Corpus Christi Bruderschaft". Mitglieder dieser Bruderschaft waren vermögende und einflußreiche Bürger, die den Armen auf diese Weise ihre Liebe abstatteten. Davon bekam der Mittfastensonntag seinen schönen Namen.

Dieser Brauch hat sich in gewandelter Form bis heute erhalten. Er blieb ein festlicher Sonntag inmitten der Fastenzeit, der mit einem feierlichen Kirchgang mit den Trachtenvereinen begonnen wird und dann am Rathausplatz in einem fröhlichen Verschenken von spruchgezierten Lebzeltherzen gipfelt.

Die Geschäfte der Innenstadt haben für Sie am Sonntag geöffnet und freuen sich auf Ihren Besuch!